Bestbesetzung im Münsterland!

Gleich 10 Teams der UCI WorldTour haben sich für den 3. Oktober angemeldet. Mit den besten Teams im weltweiten Radsport fahren Mannschaften der zweiten Kategorie sowie Nachwuchsteams aus Deutschland und den Niederlanden sowie eine deutsche Nationalauswahl um den Sieg beim Sparkassen Münsterland Giro. Neben den Weltklasse-Athleten werden 5.000 aktive Radsportler*innen zu den Jedermann- und Kinderrennen erwartet.

Die internationale Radsport-Elite trifft sich am 3. Oktober beim Sparkassen Münsterland Giro. 19 Mannschaften nehmen die 205,9 Kilometer zwischen Telgte und Münster in Angriff. 10 WorldTour-Mannschaften -doppelt so viele wie im vergangenen Jahr- schicken ihre Spezialisten zum deutschen Herbstklassiker.

Die Zutaten: Grand Slam vs. Titelverteidigung vs. WorldTour-Relegation
Aus deutscher Sicht führt BORA – hansgrohe die Startliste an. Das Team möchte sich in Münster den inoffiziellen deutschen „Klassiker Grand Slam 2022“ sichern. Nach den Siegen in Frankfurt, Köln und Hamburg soll auch der Herbstklassiker fest in der Hand des einzigen deutschen WorldTeams sein. Nach Münster reist die Equipe mit dem Deutschen Meister Nils Politt.

Dagegen möchte das belgische Quick-Step Alpha Vinyl Team den Titel verteidigen und schickt dafür Europameister Fabio Jakobsen ins Rennen. Der Tour de France-Etappensieger soll die Nachfolge von Mark Cavendish antreten, der die 2021-Ausgabe für sich entschieden hat.

Auf einen anderen Gewinner hoffen Team BikeExchange – Jayco, Cofidis, Lotto-Soudal und Israel – Premier Tech. Sie wollen in Münster wichtige Punkte in der Weltrangliste sammeln und so dem Abstieg aus der WorldTour entgehen. Kurz vor Saisonende werden dem Sieger des Sparkassen Münsterland Giro 200 Punkte gutgeschrieben – deutlich mehr als bei einem Tour de France-Etappensieg! So treten unter anderem der australische Sprintstar Caleb Ewan (Lotto-Soudal), der Münster-Gewinner 2018 Max Walscheid (Cofidis) und der Tour de France-Etappensieger Dylan Groenewegen (Team BikeExchange – Jayco) die Reise in das Münsterland an.

Mit den beiden aktuell erfolgreichsten Teams der Saison, Jumbo-Visma und UAE Team Emirates, sowie Intermaché – Wanty – Gobert Matériaux und Team DSM greifen weitere UCI WorldTeams in den Kampf um die Herbstklassiker-Trophäe ein.Nachwuchs wird das Rennen animieren
Mit Alpecin-Deceuninck, Sport Vlaanderen-Baloise und Uno-X Pro Cycling Team starten drei UCI ProTeams im Münsterland. Sie haben im letzten Jahr mit Topplatzierungen Eindruck hinterlassen. Der Sparkassen Münsterland Giro bietet traditionell auch dem Nachwuchs eine Bühne. Für das Saris Rouvy Sauerland Team rund um den Führenden der Rad-Bundesliga, das Team Lotto – Kern Haus, Bike Aid und eine Nationalmannschaft ist der Herbstklassiker das wichtigste Eintagesrennen, das sie vor deutschen Fans bestreiten.

Ausgedehnte Live-Übertragung in Stream und TV

Wer die Radprofis am 3. Oktober nicht entlang der Strecke anfeuern kann, verfolgt das Rennen live im Stream oder TV. Bereits ab13:45 Uhr beginnt die dreieinhalbstündige Live-Übertragung auf sportschau.de. Um 15:15 Uhr startet der WDR mit seinem Programm und wird bis zum Zieleinlauf um 17:15 Uhr den Sparkassen Münsterland Giro 2022 übertragen. Auch Eurosport und GCN sowie weltweite Sender berichten vom Herbstklassiker.

Vertreter*innen der Organisation des Sparkassen Münsterland Giro sowie beteiligter Kommunen und Partner (v. l. n. r.): Philipp Kern, Leiter der Brillux Akademie/Jürgen Schnittker, Öffentlichkeitsarbeit der Sparkasse Beckum-Wadersloh/Klaus Richter, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost(Thilo Stange, B-Vital Brillux Gesundheitszentrum/Rainer Bergmann, Gesamtleitung Sparkassen Münsterland Giro – Fabian Wegmann, Sportlicher Leiter Sparkassen Münsterland Giro/Brigitte Klausmeier, Bildungsdezernentin des Kreises Warendorf/Wolfgang Pieper, Bürgermeister der Stadt Telgte/Alexander Nowitzki, Leiter Vorstandsstab LBS/Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster/Dr. Jane Gleißberg, Studienortleiterin srh Campus Münster/Fabian Hintzler, Stabsabteilungsleiter Externe Konzernkommunikation der Provinzial Holding AG

 

Rainer Bergmann, Gesamtleiter des Sparkassen Münsterland Giro sagt: „Der Sparkassen Münsterland Giro hat sich bei den besten Herbstklassikern etabliert. Allein der Blick auf die Gewinner unserer 15 Ausgaben zeigt, dass sich die großen Klassikerfahrer gerne im Münsterland zeigen. Diese Tradition setzt sich in diesem Jahr fort. Die Fans können sich auf viele Stars am 3. Oktober freuen. Passend zum Comeback vor dem Schloss Münster bieten wir feinsten Radsport.“

Fabian Wegmann, Sportlicher Leiter des Sparkassen Münsterland Giro, sagt: „Für die Sprinter sind wir eines der letzten großen Rennen der Saison. Für einige Teams geht es um Alles oder Nichts, für andere geht es um einen guten Saisonabschluss – verstecken wird sich niemand. Ich erwarte ein sehr offensives Rennen bis zum Finale auf den Zielrunden in Münster. Bei der Qualität dieser Startliste fällt mir ein Sieger-Tipp sehr schwer.“

Jedermann-Anmeldung nur noch 10 Tage geöffnet
Neben der Elite werden 5.000 weitere Radsportler*innen erwartet. Für Hobbysportler*innen stehen drei Strecken für jeden Geschmack bereit: Von der entspannten kürzeren Tour bis zur Langstrecke findet sich für Jedefrau und Jedermann der passende „Giro“. Der „Cup der Sparkasse Münsterland Ost“ macht auf 65 flachen Kilometern den Einstieg ganz entspannt. Wer sich mehr zutraut, meldet sich zum „Cup der Provinzial Versicherung“ über 95 Kilometer an. Ambitionierte Fahrer*innen mit Herbstform fahren um den „Cup der LBS“ auf 125 Kilometern.

Gesperrte Strecken, Verpflegungsstellen, der Zielbereich mit viel Unterhaltung und die münsterländische Radsport-Begeisterung machen den Sparkassen Münsterland Giro aus. Wer noch nicht dabei ist, meldet sich schnell auf www.muensterland-giro.de an. Nur noch bis zum 25. September ist die Anmeldung geöffnet. Alle späteren Nachmeldungen sind teurer und starten automatisch aus dem letzten Startblock.

Die Kleinsten ab 3 Jahren kommen beim beliebten Girolino, dem begeisternden Laufradrennen auf der Zielgeraden, zum Zuge. Alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 14 Jahren starten beim Fette-Reifen-Rennen um den Stadtwerke-Kids-Cup auf dem Innenstadt-Rundkurs, den auch die Profis fahren. Erstmals wird in diesem Jahr in drei Altersklassen (6 bis 8 Jahre, 9 bis 11 Jahre, 12 bis 14 Jahre) gestartet, um noch mehr Kids dieses besondere Erlebnis zu bieten. Auch hierfür ist die Anmeldung auf www.muensterland-giro.de geöffnet.
Statements der Vertreter*innen der Kommunen und Partner

Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster, sagt: „Ich freue mich auf ein Fahrradfest für Alle: Das Profi-Feld ist so gut wie nie zuvor, mit dem Girolino und dem Fette-Reifen-Rennen gehen die beliebten Kinderrennen endlich wieder an den Start und bei der Zieleinfahrt vor dem Schloss Münster sind Gänsehautmomente garantiert. Der Sparkassen Münsterland Giro ist und bleibt ein großartiges Aushängeschild für unsere fahrradfreundliche Region.“

Brigitte Klausmeier, Bildungsdezernentin des Kreises Warendorf: „Wir möchten ein guter Gastgeber sein und dem Sparkassen Münsterland Giro eine tolle Kulisse bieten. In vielen Orten ist ein buntes Rahmenprogramm geplant und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden vom Streckenrand aus kräftig angefeuert! Besonders freuen wir uns natürlich über das internationale Interesse. Dass der Kreis Warendorf live in ganz Europa, in Asien und Australien zu sehen sein wird, ist ein ganz besonderes Highlight! Uns liegt das Radfahren im Blut und das kann beim Giro jeder sehen.“

Wolfgang Pieper, Bürgermeister der Stadt Telgte: „Telgte ist ja quasi eine Fahrrad-Stadt. Das gilt für den Radsport und gleichermaßen für die Alltagsmobilität. Das Fahrrad gehört einfach dazu. Insofern ist die Vorfreude auf den Sparkassen Münsterland Giro riesig. Neben allen anderen aktuellen Herausforderungen läuft die Vorbereitung routiniert und professionell. Es gibt eine supergute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten.“

„Wer die Bilder vom Giro sieht, erlebt nicht nur den Sport, sondern gleichzeitig auch die Schönheit der Landschaft und die Leistungsfähigkeit des Münsterlandes, das ein solches Ereignis mit guter Zusammenarbeit sprichwörtlich auf die Kette kriegen kann. Insofern ist der Sparkassen Münsterland Giro als Visitenkarte einer Region ein Gewinn für alle, die hier leben und arbeiten – ganz unabhängig davon, ob man dem Radsport verbunden ist oder nicht“, sagt Klaus Richter, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost, stellvertretend für die Sparkassen im Münsterland.

„Wir leben in einer Region, die sehr radbegeistert ist. Und der Sparkassen Münsterland Giro, ist nach meinem Empfinden auch immer wieder ein Treiber. Durch die Übertragungen und Berichte wird der Blick auf unsere Region gelenkt und es wird deutlich, dass wir allen Besuchern, die gerne Radfahren, ideale Bedingungen liefern können“, sagt Jürgen Schnittker, Öffentlichkeitsarbeit der Sparkasse Beckum-Wadersloh.