Projekt Beschreibung

Zurück

Ein Europa, eine Währung: die Einführung des Euro war 2002 einer der Gründe, den Giro d’Italia jenseits der Grenzen Italiens stattfinden zu lassen. Er führte durch die sechs Gründerstaaten der EWG, der Vorläuferin der heutigen EU: Niederlande, Deutschland, Belgien, Luxemburg, Frankreich und Italien. Nach dem Start im niederländischen Groningen war Münster am 12. Mai 2002 der erste Etappenort des „Euro-Giro“.

Knapp 200 Radsport-Profis gingen auf die 215 Kilometer lange Strecke, die mit dem dreimaligen Rundkurs durch Münsters kopfsteingepflasterte Altstadt ihren Höhepunkt fand. Sieger der Etappe war der Italiener Mario Cipollini. Für Cipollini war Münster nicht nur ein gutes Pflaster, weil er mit seinem Tagessieg auch das Rosa Trikot übernahm – am Ende des „Euro-Giro“ standen sechs Etappensiege und das maglia ciclamino hinter seinem Namen.

Während des ganzen Tages hatte es für die rund 300.000 Radsportfans in der Stadt ein umfangreiches Programm auf fünfzehn Bühnen und Aktionsflächen gegeben. Bis heute gilt die Etappenankunft des Giro d’Italia als eine der größten Sportveranstaltungen in Münster.

Diese Begeisterung war der Grundstein für die Entwicklung des Radsports im Münsterland. Anfangs wurde der Klassiker Groningen – Münster ausgetragen und seit 2006 der Sparkassen Münsterland Giro. Seitdem ist der 3. Oktober im internationalen Radsport-Kalender fest mit dem Münsterland verbunden. Wie sein Grand-Tours-Vorbild endet auch der Herbstklassiker in Münster mit dem dreimaligen Rundkurs durch die Altstadt. In den ersten 15 Austragungen haben sich große Radsportnamen wie Tom Boonen, Mark Cavendish, André Greipel und Marcel Kittel in die Siegerliste eingetragen.

In diesem Jahr führt der Sparkassen Münsterland Giro über 202,8 Kilometer von Telgte nach Münster. Das Rennen der UCI ProSeries verläuft nahezu komplett durch die Parklandschaften des Kreises Warendorf. Knackige Höhenmeter in den Beckumer Bergen sowie viele Richtungswechsel und windanfälliges Terrain sorgen für Klassikerflair.

Pressekontakt: Stefan Flessner | 0160 973 898 99 | presse@muensterland-giro.de