Kaufleute in Münster freuen sich auf den Sparkassen Münsterland Giro!

Hier wird Leidenschaft geteilt! Unter diesem Motto haben sich jetzt erstmals die Vertreter der Initiative starke Innenstadt Münster (IsI) und die Organisatoren des Sparkassen Münsterland Giros an einen Tisch gesetzt.
Anlass dafür war nicht allein das am 3. Oktober 2019 stattfindende Rennen. Der Giro ist mittlerweile das zweitgrößte Radrennen Deutschlands, mit einer entsprechenden medialen Präsenz. Davon profitiert auch alljährlich Münsters Innenstadt und die Kaufmannschaft. Besonders jetzt am langen Oktoberwochenende kommen viele Menschen nach Münster, um die schöne Innenstadt zu erleben. Grund genug also für beide Gesprächspartner zu schauen, wie man diese positiven Faktoren langfristig und vor allem im Sinne der Stadt, miteinander verbinden kann.

Bildunterschrift: Andreas Weitkamp, Modehaus Schnitzler, Jürgen Salamon, Buchhandlung Salamon, Linus Weistropp, Initiative starke Innenstadt Münster e.V., Wolfgang Nietan, Galerie Feine Art, Gerlinde Salamon und Fabian Wegmann, Rennleiter Münsterland Giro.

Ex-Radrenn-Profi Fabian Wegmann (Sportlicher Leiter der Profis), Linus Weistropp (Quartiersmanager der IsI) und Wolfgang Nietan (Sprecher der IsI) sind sich einig. Das gemeinsame langfristige Ziel muss sein, sportliche Events stärker in die Innenstadt zu integrieren. Denn nicht nur der individuelle Einzelhandel, sondern auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm fördern das große Ziel der IsI, Münster attraktiv und zukunftsfähig zu gestalten. Somit hat das Gespräch gezeigt, dass man mit echtem Teamgeist gemeinsame Ziele erreicht. In diesem Sinne werden ebenfalls Lösungen für Reibungspunkte gesucht, die mit einer solchen Großveranstaltung einhergehen, wie beispielsweise Straßensperrungen in der Innenstadt.

Der diesjährige Giro gibt den Startschuss für eine langfristige Zusammenarbeit und bietet zeitgleich eine Steilvorlage: denn was wäre die Stadt Münster ohne seine Fahrräder?!
Wer sich einen kleinen Vorgeschmack auf den Giro holen möchte, wie die Kaufmannschaft den Giro willkommen heißt, sollte zum Prinzipalmarkt und zur Windthorststrasse gehen. In den Schaufenstern von Kösters, dem Haus für Wohnkultur, dem Modehaus Schnitzler, der Buchhandlung Salamon und der Galerie feine art können echte Radsport-Unikate bewundert werden. Eigens dafür hat Fabian Wegmann aus seiner privaten Sammlung ganz besondere Rennräder zur Verfügung gestellt, beispielsweise das Olympiarad aus Peking oder eine Zeitfahrmaschine der Tour de France. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, los geht`s.

www.isi-muenster.de

Zurück