Am Mittwoch, 18.09.2019 fand die Schulung für die Helfer*innen statt, die sich freiwillig zur Unterstützung des drittgrößten Radrennens Deutschland, dem Giro Münsterland gemeldet hatten. Damit ein reibungsloser Ablauf am Renntag, dem Tag der Deutschen Einheit, 03.10.2019 garantiert ist, kam Ralf Hustert als Verbindungsmann zu den Kommunen in den Ratssaal und gab einen Einblick in die Aufgaben der Ordnerfunktion.

Zunächst ging er auf die Streckenverläufe ein. Durch Hagen a.T.W. fahren einmal die Jedermänner, die insgesamt 130 km von Münster über Lengerich, Lienen, Bad Iburg, Hagen a.T.W. Tecklenburg, Ladbergen und wieder nach Münster zurücklegen. Die Profis hingegen starten in Emsdetten und fahren insgesamt 200 km und kommen zweimal durch Hagen a.T.W., bis es zur Zieleinfahrt nach Münster geht. Da die Radsportler*innen mit relativ hohen Geschwindigkeiten (mindestens 35 km/h bei den Profis) fahren, ist ein bestimmtes und freundliches Auftreten der Helfer*innen wichtig. Die Ordner tragen dafür Sorge, dass während der Straßensperrung keine Unbefugten die Strecke betreten und geben den Radfahrern Hinweise bzgl. des Wegeverlaufs. Ralf Hustert erklärte die unterschiedlichen Rennkonvois, der sich im Gegensatz zu den Profis bei den Jedermännern in mehrere Startblöcke unterteilt. Im Namen des Giro Münsterland dankte er den Beteiligten für Ihren Einsatz, der mit einer kleinen Aufwandsentschädigung und einem Helfershirt honoriert wird.

Zurück